Home
2017 bis 2015
Dezember 2014
Wir über uns
Müller
Geschichte
Der Fluß, die Exter
Wasserrad
Maschinen
Wandel der Lieferung
Ereignisse
Impressum
Interessante Links
Stand 14.10.2017

Sommer 2007

 

Nach zwei weiteren starken Hochwassern im Sommer des gleichen Jahres wurden abgelichtete Baumstämme im Garten angespült. Sie liegen dort bis heute.

 

Unter den Wassermassen ist die Insel verborgen.

 

Winter in Uchtdorf 2009

Im Januar 2009 war seit vielen Jahren mal wieder die Exter fast komplett zugefroren. Vor der Wehranlage hatten sich große Eisschollen gebildet.

 

 

 

Wäre die Mühle noch in Betrieb gewesen, hätte aller Wahrscheinlichkeit nach das Eis den Arbeitsprozess behindert. Es ist zu vermuten, dass während solcher Witterungsverhältnisse auch in den  80ger Jahren die Elektromotoren dafür gesorgt hatten, dass die Bäcker ihr Mehl erhalten konnten.

 

 

Schneemassen an Silvester 2009 

Der längste Winter seit gut vierzig Jahren. Ende November 2009 sanken die Temperaturen.

Im Dezember 2009 und im Januar 2010 hatten wir zweimal minus 18Grad. Der Winter blieb bis Ende Februar.

 

 

Die Brücke über die Exter liegt unter 30cm Schnee, welcher innerhalb von 24 Stunden an

Silvester 2009 gefallen war.

 

 

 

Der Mühlengraben war zwar mittlerweile wieder aufgetaut, aber der Schnee bedeckte alles wie mit einem sanften Tuch.

 

 

 

 

Sicherungsarbeiten für das Backhaus im März 2010

 

Schneemassen auf den Ästen der Eichen am 06 März 2010. Gefahrenpotential für das Backhaus der Wassermühle.

 

Arbeiten an den Eichen am 13 März 2010 durch die Firma Reineke.

In luftiger Höhe wurde professionell Ast für Ast abgesägt. Nun wird der Giebel bei Stürmen wie Kyrill zu keiner Zeit durch herabbrechende Eichenäste gefährdet werden.

 

 

Teilergebnis der Arbeiten zur Verwunderung von Maya.

 

 

Zurück


Wassermühle Schneider im Landkreis Schaumburg (Niedersachsen)